BK-I | Bertram Klee – Industrievertretung GmbH Ihr Ansprechpartner für Injektor-, Druck- und Nassstrahltechnik

Injektor-, Druck- und Nassstrahlanlagen, auch in diesem Gebiet sind wir ein sehr erfahrener, zuverlässiger und vertrauensvoller Partner für Sie! Wir vertreten hier die Fa. AUER aus Mannheim, die sich in diesem Marktbereich der Strahltechnik als absoluter Spezialist und derzeit führender Anbieter positionieren konnte. Neben standardisierten Handstrahlkabinen, Satellitenstrahlanlagen, Kugelstrahlanlagen, Drehtischstrahlanlagen und Durchlaufstrahlanlagen, stellt AUER in sehr umfangreicher Art und Weise, speziell auf den Kundenanwendungsfall zugeschnittene Sonderanlagen her und hat hier für alle erdenklichen Aufgabenstellungen eine technisch ausgereifte und überzeugende Lösung im Portfolio. Insbesondere die Anwendungsbereiche Reinigungsstrahlen, Festigkeitsstrahlen (Shot Peening), Metall- und Kunststoffentgratung, Dekoratives Strahlen und zielgerichtetes Aufrauhen von Werkstückoberflächen (Sweepen) sind Prozesse die AUER sehr häufig begleitet.

Bei allen drei Anlagentechniken, Injektor-, Druck- und Nassstrahlanlagen, handelt es sich um Düsenstrahlanlagen, die zielgerichtet Werkstücke in der Oberfläche bearbeiten. Abhängig von der Anwendung, wird hier zwischen Trockenstrahltechnik (Injektorstrahltechnik / Druckstrahltechnik) oder Nassstrahltechnik unterschieden.

Injektorstrahlanlagen sind für ein einfaches und Druckstrahlanlagen für ein leistungsfähiges Strahlen ausgelegt

Bei der Injektorstrahltechnik handelt es sich um eine sehr häufig zur Anwendung kommenden Variante, Werkstücke strahltechnisch zu bearbeiten, insbesondere da hier die Investitionskosten in eine entsprechende Anlagentechnik vergleichsweise niedrig sind. Beim Injektorstrahlen wird in einer Injektor – Strahlpistole, an welcher ein Druckluftschlauch und ein Strahlmittelschlauch angeschlossen ist, eine Luftströmung erzeugt, wodurch ein Unterdruck entsteht, der das Strahlmittel aus einem Strahlmittel – Vorratstrichter ansaugt, in der Pistole weiter beschleunigt und auf die Oberfläche der Werkstücke leitet. Injektorstrahlanlagen kommen häufig beim zielgerichteten Reinigen, Mattieren, Aufrauen oder Dekorativen Strahlen von Werkstücken zum Einsatz und überall da wo eine kostengünstige Anlagentechnik im Vordergrund steht.

Anders als bei der Injektorstrahltechnik, wird bei der Druckstrahltechnik das Strahlmittel in einem Druckkessel gespeichert und bereits im Mischventil am Druckkesselauslauf mittels Druckluft auf eine hohe Geschwindigkeit beschleunigt. Dadurch lässt sich bei der strahltechnischen Bearbeitung der Werkstücke eine  höhere Strahlmittelgeschwindigkeit, eine höhere Intensität, ein größerer Strahlmitteldurchsatz und somit eine größere Leistung bzw. Flächenleistung als beim Injekorstrahlen erzielen.

Nassstrahltechnik für feine und speziell mattierte oder polierte Oberflächen

Mit der Nassstrahltechnik lassen sich besonders feine Oberflächen, eine schonende Kantenverrundung und eine spezielle mattierte oder polierte Oberflächenoptik erzielen, was insbesondere in der Schmuckindustrie, Feinmechanik und Medizintechnik sehr gefragt ist. Dabei wird ein Gemisch an Strahlmittel und Wasser in einem Vorratsbehälter gleichmäßig in Bewegung gehalten, über eine spezielle hochverschleißfeste Pumpe zu diversen Strahlpistolen gefördert, je nach Anforderung über das Zuschalten von Druckluft (Injektorprinzip) ggf. noch einmal weiter beschleunigt und im Anschluss die Oberfläche der Werkstücke über entsprechende Düsen zielgerichtet gestrahlt. Eine speziell für diese Anwendung entwickelte AUER – Prozesswasserzentrifuge, sorgt für eine kontinuierlichen Badpflege und ermöglicht einen wartungsarmen / prozesssicheren Betrieb des Nassstrahlprozesses.

 

Sie haben Fragen zu der Injektor-, Druck- und Nassstrahltechnik? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, wir informieren Sie gerne!

 

Videoinformationen:

Informationsmaterial als PDF zum Download: